Die Unterrichtsinhalte im Fach Deutsch richten sich nach dem niedersächsischen Kerncurriculum für das Fach Deutsch, das eine Konkretisierung der bundesweiten Bildungsstandards darstellt. Im Unterricht erfolgt ein Kompetenzerwerb in den Bereichen

  • „Zuhören und Sprechen“,
  • „Schreiben“,
  • „Lesen – mit Texten und Medien umgehen“ und
  • „Sprache und Sprachgebrauch untersuchen“.

Diese Bereiche weisen untereinander starke Verknüpfungen auf. Methoden und Arbeitstechniken werden in Verbindung mit den verbindlichen Unterrichtsinhalten erworben.

Umfang

Der 5. Jahrgang hat fünf Wochenstunden Deutsch, die Jahrgänge 6-8 vier Wochenstunden und die Jahrgänge 9 und 10 drei Wochenstunden. In Jahrgang 11 (Einführungsphase) findet der Unterricht dreistündig im Klassenverband statt. In der Qualifikationsphase (Jahrgänge 12 und 12) ist das Fach Deutsch eines der Kernfächer und muss somit von allen Schülerinnen und Schülern belegt und bis zum Abitur weitergeführt werden. In diesen Jahrgängen wird das Fach drei- (grundlegendes Anforderungsniveau) bzw. fünfstündig (erhöhtes Anforderungsniveau) unterrichtet.

Oberstufe

Je nach Wahl des Schwerpunktes in der Profiloberstufe bzw. der Prüfungsfächer besuchen die Schülerinnen und Schüler Kurse auf erhöhtem oder auf grundlegendem Niveau. Die Kursthemen und Unterrichtsinhalte werden auf der Grundlage der vom Kultusministerium für den jeweiligen Jahrgang festgelegten thematischen Schwerpunkte gewählt. Für die Auswahl der Unterrichtsinhalte und -verfahren sind ferner das gültige „Kerncurriculum für das Gymnasium – gymnasiale Oberstufe“ und die einheitlichen Prüfungsanforderungen in der Abiturprüfung im Land Niedersachsen maßgebend.