Chemie macht Spaß."
"Chemie ist schwer."
"Chemie ist, wenn es stinkt und knallt!"
"In Chemie machen wir viele Versuche."

Das sind häufige Schüler*innenäußerungen, die Erwartungen an den Chemieunterricht widerspiegeln. Im Chemieunterricht steht das Experiment im Mittelpunkt. Die Schüler*innen lernen ihre Umwelt zu erforschen und Phänomene zu erklären. Chemische Vorgänge sind überall um uns herum und betreffen alle Menschen. Alles ist Chemie! So sind auch unsere Schüler*innen in der Küche, mit dem Smartphone-Akku oder bei natürlichen Vorgängen in ihrer Lebenswelt mit der Chemie konfrontiert. Diesen Bezug zur Lebenswelt greifen wir im Unterricht auf und lernen mit und aus diesen Erfahrungen exemplarisch. Der Chemieunterricht am AEG bietet also viel Praxis und wird von vielen Schüler*innen als Abwechslung zu anderen Fächern empfunden.

Chemie lässt sich leider nicht immer direkt beobachten oder nur durch Praxis erklären. Viele Vorgänge laufen im Verborgenen ab oder sind auf Ebene der Atome und Moleküle nicht direkt beobachtbar. Am AEG können wir durch den Einsatz von Laptops und moderner Medien diese abstrakte Ebene durch Videos, Modelle, Simulationen und Animationen begreifbar machen. Unseren Chemielehrer*innen können in modernen Räumen auf eine umfassende Chemikalien- und Gerätesammlung zurückgreifen um die Schüler*innen mit ihrer eigenen Begeisterung für das Fach Chemie anzustecken.

Bildunterschriften

1: AEGler*innen feiern Erfolge bei der Science Olympiade

2: Exkursion eines Oberstufenkurses in das Schüler*innenlabor in Göttingen

3: AEGlerinnen forschen im Schüler*innenlabor

4: Besuch des Seminarfachs „Chemie des Lebens“ in der Universität Zürich

5: AEGler schnuppern Uni-Luft