Wer ist die beste Vorleserin oder der beste Vorleser des Landkreises Hameln Pyrmont? Der Regionalentscheid der 62. Runde des Vorlesewettbewerbs fand in diesem Jahr digital per Video-Einreichung statt. Die neun Schulsiegerinnen und -sieger des Kreises Hameln-Pyrmont konnten ihren Vorlesebeitrag bis Mitte Februar 2021 aufzeichnen und über das Video-Portal des Wettbewerbs hochladen. Insgesamt nahmen rund 4.300 Schulsiegerinnen und -schulsieger bundesweit an der Entscheidungsrunde teil.

Der diesjährige Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs wurde durch unser Albert-Einstein-Gymnasium Hameln unter Mithilfe von Herrn Schröder organisiert und durchgeführt. Die Jury, bestehend aus Herrn Matthias von der „Buchhandlung Matthias“ in Hameln, Herrn Vogelsberg, Leiter der Kindersendung „Lollipop“ des Radiosenders „radio aktiv“, sowie unserem Schulleiter Herrn Koß, hatte am Dienstag, dem 2. März 2021, die schwierige Wahl, die Siegerin / den Sieger des Landkreises zu küren.

Auch unser Schüler Fynn Kuper aus der Klasse 6C trat mit Paul Maars „Herr Bello und das blaue Wunder“ an, um das Albert-Einstein-Gymnasium würdig zu vertreten. Auch alle anderen acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer wussten sehr zu überzeugen. Hierbei hörte die Jury großartige Interpretationen von Textstellen etwa aus J. K. Rowlings „Der Ickabog“ durch Joshua Hänel der KGS Bad Münder oder „Rubinrot - Liebe geht durch alle Zeiten“ durch Jara Hannebohm des Schiller-Gymnasiums Hameln. Interessant und gut vorgetragen waren auch die Beiträge von Marcel Busch („Das gruseligste Buch aller Zeiten“) sowie Max Tide („Steig NIE in fremde Autos ein!“) der Schule im Hummetal Aerzen. Ebenfalls vertreten war die Schülerin Neele Feldmann des Humboldt-Gymnasiums Bad Pyrmont, welche letztendlich mit ihrer ausgesprochen überzeugenden Darbietung der Textstelle aus „Siri und die Eismeerpiraten“ von Frida Nilsson als Siegerin aus dem Wettstreit hervortreten konnte. Insbesondere die sehr lebendige Vortragsweise, die flüssige Lesetechnik sowie die hervorragenden Betonungen sorgten für Begeisterung bei allen Jurymitgliedern. Die Schülerin wird den Landkreis Hameln-Pyrmont beim nächsten Bezirksentscheid (vom 17.03. bis 08.04.2021), der ebenfalls digital stattfinden wird, vertreten. Eingeräumt werden muss jedoch auch, dass die Jury an diesem Tag insgesamt eine verflixt schwierige Entscheidung zu treffen hatte, da alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine hervorragende Präsentation ihrer Textstellen ablieferten, die ein „ganz hohes Niveau“, so Herr Matthias, widerspiegelten. Deshalb wird allen Teilnehmenden ein Buchpreis sowie eine Urkunde als Belohnung für ihre hervorragenden Leistungen übersandt werden.

„Insgesamt“, so Herr Koß, „zeigt sich am gesamten Vorlesewettbewerb, wie wichtig das Lesen ist und dass wir am Albert-Einstein-Gymnasium gut damit fahren, eine umfassende Leseförderung, die das Verständnis der Lesenden sichert und fördert, zu haben.“ Herr Vogelsberg ergänzte, dass das Lesen „die Kreativität fördert“, während Herr Matthias abschließend festhielt, dass „das Lesen einen zentralen Bestandteil unserer Kultur darstellt, der – auch in einer immer weiter digitalisierten Welt – ganz entscheidend für die Vermittlung von Wissen ist.“

Selbstverständlich setzt das Albert-Einstein-Gymnasium Hameln, wie Herr Koß bereits schilderte, auf eine intensive Förderung des Lesens, bei der zum einen die regelmäßige Teilnahme am bundesweiten Vorlesewettbewerb als ebenso zentraler Baustein genannt werden kann wie zum anderen der intensive Einbau von Leseübungen in den regulären Unterricht sowie der Ausübung kreativer Projekte wie etwa die der „Lesekisten“.

Wir wünschen der Schülerin Neele Feldmann viel Erfolg für den weiteren Wettbewerb und gratulieren ihr sehr herzlich zum Sieg!

Kurzinfos zum Vorlesewettbewerb:

Der Vorlesewettbewerb, der seit 1959 stattfindet, ist einer der größten Schulwettbewerbe Deutschlands, an dem jährlich rund 350.000 Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen teilnehmen. Er wird von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Die Ziele des Vorlesewettbewerbs sind: Die Begeisterung für Bücher in die Öffentlichkeit zu tragen, Freude am Lesen zu wecken sowie die Lesekompetenz von Kindern zu stärken. Der Wettbewerb wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Auch in diesem Jahr unterstützen darüber hinaus die experimenta gGmbH und vier Sparda-Regionalbanken die Aktion.

Aktuelles zum 62. Vorlesewettbewerbs sowie alle Infos, Termine und Teilnehmerschulen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Social Media
Facebook: www.facebook.com/vorlesewettbewerb.de
Instagram: https://www.instagram.com/vorlesewettbewerb/