Am Freitag standen eine Fahrt auf der Seine und der Besuch des Eiffelturms auf dem Programm. Mit der Metro ging es zum Pallais Chaillot, von wo man einen tollen Blick auf den Eiffelturm und das Marsfeld hat. Nach vielen Fotos schlenderten wir dann gemütlich zum Schiffsanleger und starteten um 11 Uhr unsere einstündige Bootstour, die uns an vielen Sehenswürdigkeiten vorbeiführte wie z.B. am Grand Palais, der Brücke Alexandre III, dem Musée de l'Orangerie und d'Orsay, dem Louvre und natürlich auch der Kathedrale Notre-Dame.

Die schulinterne Lehrerfortbildung nutzte die Fachgruppe Politik/ Wirtschaft dieses Jahr zu einer Exkursion in den niedersächsischen Landtag nach Hannover. Organisiert von Fachobmann Dr.Loeding reisten wir nachhaltig mit der Bahn nach Hannover, um dort mit dem Mitglied des Landtags Dirk Adomat das Gebäude zu erkunden und über die aktuelle politische Situation zu diskutieren.

Heute trafen wir uns das erste Mal an unserer Partnerschule und wurden von der Schulleitung mit unseren corres in der Kantine Willkommen geheißen. Anschließend fuhren wir mit der Metro zur Opéra Garnier und schauten uns dort in einem Kino einen informativen Film über Paris an. Von der Dachterrasse des ältesten Kaufhauses Printemps konnten wir die ersten Pariser Sehenswürdigkeiten von oben bestaunen ehe wir dann zu Fuß  den Montmartre erklommen.

Heute wurde in Einsteins Schulgarten bei kühlem aber trockenem Wetter die zweite Ackersaison offiziell eröffnet.  Wir begrüßten in unserem Garten  dieses Mal nicht nur die  GemüseAckerdemie , sondern auch Vertreter der AOK, die sich als Bildungsförderer einmal persönlich ein Bild von der Schulgartenarbeit machen konnten, sowie unseren lokalen Radiosender Radio Aktiv.

13 Einsteiner aus den Jahrgängen 7 und 8 und 19 Vikiluler traten heute, am 7. Mai,  ihre Reise in die französische Hauptstadt im Rahmen unseres 10tägigen Schüleraustausches mit unserer Partnerschule, dem collège Fénelon, an. Die Fahrt mit Umsteigen in  Hannover und Mannheim klappte wie am Schnürchen, alle packten mit an und unterstützten sich gegenseitig beim Kofferschleppen und -verstauen. Die Stimmung war bei allen gut und die Fahrt verging wie im Flug.

Als ich mich im September letzten Jahres beim Deutschen Bundestag für ein Stipendium für ein Auslandsjahr in den USA beworben habe, hätte ich niemals gedacht, dass ich tatsächlich in diesem Sommer meine Reise nach Amerika antreten werde.  Der Weg dahin war lang, hat sich jedoch ausgezahlt. Ein Bewerbungsschreiben inklusive Schulgutachten machte den Anfang.

Seite 6 von 18

Zum Seitenanfang