AEG begrüßt 9 Austauschschüler aus Buenos Aires

201501Mit der Wahl der dritten Fremdsprache Spanisch bekamen wir, die Schüler der 10. Klasse am Albert-Einstein-Gymnasium, die Möglichkeit an einem Schüleraustausch mit einer deutschen Schule in Hurlingham/Buenos Aires, dem „Instituto Cultural Roca“ teilzunehmen. In dieser wird Deutsch als Fremdsprache unterrichtet. Hintergrund dieses Austausches war die Verbesserung der Sprachkenntnisse auf beiden Seiten.

Das Angebot des Austausches nahmen wir gerne an und schon nach mehreren Informationsveranstaltungen hatte jeder Teilnehmer einen Austauschschüler zugeteilt bekommen. Dieser sollte dann von Anfang Januar drei Monate in der jeweiligen Familie wohnen. Nach dem Austausch von Steckbriefen konnten wir ersten Kontakt über Email oder What´s App mit den uns zugeteilten Austauschschülern aufnehmen. Schnell ließen sich gemeinsame Interessen ausmachen. Daher war die Vorfreude groß, als wir am 7. Januar unsere argentinischen Gäste in Empfang nehmen konnten.

Gleich am nächsten Tag nahmen wir die Argentinier mit in die Schule und zeigten ihnen das Gelände und die Räumlichkeiten der Schule. Dadurch bekamen sie einen ersten Eindruck von unserem Schulalltag. Danach erfolgte die Einteilung in die zehnten Klassen, in denen sie in den folgenden Wochen am normalen Schulunterricht teilnahmen. Dies war für die Argentinier aufgrund der teilweise fehlenden Sprachkenntnisse nicht immer ganz einfach, jedoch hatten sie mit unserer Spanischlehrerin Frau Jurak immer eine Ansprechpartnerin, die sich um alle Belange und Probleme unserer argentinischen Gäste kümmerte. Am Freitag mussten sie nicht zur Schule gehen. Dieser Tag stand ihnen zur Verfügung, um etwas in der Gruppe zu unternehmen. Sie nutzten ihn oft, um Hameln und die Umgebung zu erkunden.

bild

201502Um sich näher kennenzulernen, fand in der zweiten Woche ein gemeinsamer Bowlingabend mit allen Argentiniern und den zugehörigen Austauschpartnern statt. Hierbei hatten alle viel Spaß und man konnte erste Eindrücke sammeln und zudem mit allen Austauschschülern erste Kontakte knüpfen.

An den Wochenenden wurden mit den Gastfamilien individuelle Trips zu verschiedenen Orten gemacht. Beispiele hierfür sind die Besichtigung von Hamburg oder ein Ausflug in den Harz, andere Schüler gingen ins Kino oder ins Schwimmbad.

Zusätzlich zu den Ausflügen mit den Gastfamilien, machten die Argentinier während ihrer Zeit in Deutschland mit weiteren Austauschschülern aus Kiel und München mehrere mehrtägige Ausflüge: Sie fuhren nach Amsterdam, nach London und zum Karneval nach Köln.

Außerdem begannen sie am 26. Februar eine ca. 3 1/2wöchige Europareise, auf der sie sich nun viele Großstädte Europas ansehen. Einige Ziele dieser Europatour sind Paris, Prag, Venedig, Florenz, Rom und Barcelona. Zusätzlich zu diesen Städten besichtigen sie im Zuge der Tour mit Berlin und München noch zwei Großstädte Deutschlands.

Nach ihrer Wiederankunft am 24. März, werden sie noch eine Woche in den Familien bleiben, bevor sie am 28. März zurück nach Argentinien fliegen.

bild

201503Vor der Europareise der argentinischen Gäste fand noch ein Abschlussessen mit allen Familien und den argentinischen Austauschschülern im spanischen Restaurant „Hacienda“ in Bad Münder statt. Bei dieser Gelegenheit konnten sich alle Familien über die erlebte Zeit mit den Argentiniern bei leckerem spanischen Essen austauschen.

Insgesamt waren die drei Monate mit den Argentiniern eine tolle Erfahrung und sind wie im Flug vergangen. Man verstand sich gut und konnte seine spanischen Sprachkenntnisse schon etwas verbessern. Wir freuen uns deshalb schon sehr auf unseren Gegenbesuch in Argentinien, den wir im Sommer antreten werden.

Autoren: Swantje Freitag und Frederic Läger, 10La

Zum Seitenanfang