Langweiliger Schulalltag? Nicht bei uns. Am 7.März fand in der Aula des AEG ein unvergesslicher Theaterabend statt, an dem drei verschiedene Theaterstücke von den Schülern des 12. Jahrgangs vorgeführt wurden. Eines beschäftigte sich mit dem Thema Horror, es handelte von einem geflohenen Psychopathen, welcher in sein altes Haus zurückkehrt und auf eine Gruppe Jugendlicher trifft.

Außerdem gewannen wir bei einem weiteren Stück einen Einblick in das verrückte Lehrerzimmer des Albert-Einstein-Gymnasiums. Das dritte Stück handelte vom Alltag der Tiere im Zoo – und was wir von ihnen noch lernen können.

 

Die Stücke wurden in mehreren Wochen im Fach „Darstellendes Spiel (DS)“ ab der Idee bis zum fertigen Stück allein von Schülern und Schülerinnen jedes Kurses entwickelt. Bei der Umsetzung wurde auch darauf geachtet, dass die Produktion wie in einem professionellen Theater abläuft. Doch dieser Einblick in das Theaterleben ist nur ein Bestandteil des Faches „DS“. Im Rahmen des Unterrichts lernen wir etwas über Theatergeschichte, -theorien und Darstellungsmöglichkeiten. Beispielsweise von Brechts Verfremdungseffekten, die das Theater desillusionieren sollen, indem z. B. der Umbau sichtbar ist, oder Artauds Theater der Grausamkeit, das durch starke Reize und Effekte den Menschen anregen soll sich in positiver Weise zu verändern. Außerdem lernen wir mit unseren Mitschülern in Gruppen zusammenzuarbeiten und mussten besonders bei den Theaterstücken auch Konflikte lösen und Kompromisse finden. Des Weiteren gaben uns die vielfältigen Aufgaben die Möglichkeit selbstständig zu organisieren, kreativ zu sein und vor allem gemeinsam – auch in der Schule :) – viel zu lachen.

Als Endergebnis gab es eine wunderschöne Abendveranstaltung geben, in der alle drei Stücke präsentiert wurden. Es war ein traumhafter Theaterabend. 

Josina Heidel / Laetitia Horch

Zum Seitenanfang