Aufführungen und Aktionen - DS

„Spot on“ hieß es jetzt am 2. März im Albert-Einstein-Gymnasium Hameln, denn die Darstellendes-Spiel-Kurse des 12. Jahrgangs präsentierten ihre selbst entwickelten Stücke. Seit den Weihnachtsferien wurde in wortwörtlicher Eigenregie in Kleingruppen an dem Projekt gearbeitet. Von dem Drehbuch, über die Kostüme und der Schauspielerei, bis hin zur technischen Inszenierung war alles komplett den Schülern überlassen. Auf diese Weise hatten die Kursteilnehmer die Möglichkeit zu sehen, was alles hinter einer Theaterinszenierung steht, die als Zuschauer immer so spielend leicht aussieht. Dass nicht immer alles reibungslos abläuft und es einer Menge Engagement und Arbeit bedarf, wurde allen schnell klar, sodass jeder sein Bestes gab, um nachher das Stück erfolgreich auf die Bühne zu bringen.- So kamen letztlich vier vollkommen unterschiedliche Inszenierungen dabei heraus, die mit viel Mühe gestaltet worden waren. Ein spannender Krimi in der Psychiatrie? Ein gesellschaftskritisches Stück über unterdrückte Parallelwelten? Eine Zeitreise der Lehrer am AEG? Oder doch vielleicht lieber eine Inszenierung über verloren gegangene Märchenfiguren? – Mit dieser Vielfalt an Themen war für jeden Geschmack etwas dabei. Jedoch durfte selbstverständlich bei der „Weltpremiere“ das obligatorische Chaos auch nicht fehlen. Trotz charmant kaschierter Texthänger und teils widerspenstiger Kulissen, waren die Inszenierungen ein voller Erfolg und die Schüler rundum zufrieden.
(Text : Milena Greve, Fotos : Pia Sophie Haake)

Zum Seitenanfang