Heute taten uns am Abend allen die Füße weh: Wir haben 14 km zu Fuß zurückgelegt und sind nur eine Strecke mit der Metro gefahren. Aber eines ist sicher: Man erlebt die Stadt ganz anders, wenn man sie sich zu Fuß erschließt und nicht nur wie ein Maulwurf durch seine unterirdischen Gänge kriecht. Morgens ging es à pied zum Place Vendôme und in den Jardin des Tuileries, wo jeder von seinen Erlebnissen am Wochenende berichtete.

 

Ausflüge in die Normandie, ins Disneyland, ein Nähkurs, der Louvre und ein Pferderennen standen auf dem Programm. Anschließend besuchten wir die Orangerie und bestaunten die großen Seerosenbilder Claude Monets. Nach einem Picknick im Park ging es zu Fuß zur Glaspyramide am Louvre und an den Ufern der Seine zur Kathedrale Notre-Dame. Von dort fuhren wir unter Verlust von 5 Schülern, die uns aber schnell wiedergefunden haben, zum Triumphbogen und hatten von dort einen tollen Blick bei Sonnenschein über die Champs-Elysées und ganz Paris. Nach genügend Freizeit auf der Prachtstraße kehrten wir durch den Parc Monceau wieder zurück zur Schule. Dort gab es noch einen "bunten Abend" mit einer Präsentation der Fotos aus Hameln, einem Quiz und einem kleinen Imbiss mit den französischen Gastfamilien. Morgen fahren wir zum Hofe des Sonnenkönigs nach Versailles. A bientôt!

Zum Seitenanfang