Aktuelle Meldungen

Das Albert-Einstein-Gymnasium war bei der 4. Bundesnetzwerktagung der Europaschulen in Hannover, zu der das niedersächsische Kultusministerium Europaschulen aus ganzDeutschland eingeladen hatte, durch Dr. Matthias Loeding und Cord Wilhelm Kiel vertreten. Das AEG ist durch Betreiben von Dr. Matthias Loeding seit dem letzten Frühjahr Mitglied im Bundesnetzwerk. Die Tagung wurde durch eine Rede von Kultusminister Tonne eröffnet, der die Wichtigkeit der Europabildung in den Fokus seiner Ansprache stellte und den versammelten Lehrkräften aus allen Schulformen seine Anerkennung und seinen Dank für die geleistete Arbeit zum Thema Europa ausdrückte.

Daran schloss sich eine Diskussionsrunde zum Komplex Schule und Europa an, bei der sich die Teilnehmer einig waren, dass durch Bildungsinitiativen und europäischen Austausch in Schulen, Universitäten und dualer Ausbildung langfristig liberale Grundrechte in Europa gesichert werden. Politische Gleichgültigkeit und Populismus dürfen keinen Platz einnehmen, so die gemeinsame Position. Loeding und Kiel wählten das Angebot „Partnerschule des Europäischen Parlaments“, als Workshop. Dort berichteten Schulen über dieses Projekt und stellten kreativ und offen ihre Erfahrungen vor. „Eine gelungene Netzwerktagung, bei der wir für unsere Schule eine Vielzahl neuer Kontakte geknüpft haben“, so die Einschätzung beider Pädagogen am Ende des Tages.

Dr. Matthias Loeding

Drei Religionskurse des Albert-Einstein-Gymnasiums haben am 1. September, dem Antikriegstag, ein Zeichen für ein friedliches Miteinander und gegen Intoleranz, Gewalt und Terror auf der Welt gesetzt. Initiiert von Charlotte Ottemeier und begleitet von den Religionskollegen Tordis Wollenweber und Dr. Matthias Loeding ließen die Schülerinnen und Schüler mit Friedensbotschaften versehene Luftballons in den Himmel aufsteigen. „Jugendliche wollen in einer Welt leben, die frei von Vorurteilen und Gewalt ist“, betonte Ottemeier. „Vielmehr wünschen sie sich, in einer friedvollen und auf Gerechtigkeit aufbauenden Weltgesellschaft zu leben, ergänzten Wollenweber und Loeding. Die Aktion soll im nächsten Jahr wiederholt werden.  

Dr. Matthias Loeding       

Verschiedene Berufe, Institutionen, Ausbildungsgänge und Ausbildungsbetriebe wie beispielsweise die Polizei, Zoll, Bundeswehr, das Sana-Klinikum oder Phoenix Contact stellten sich am 29. August im Rahmen des Berufsweg-Parcours in der Aula des AEG vor. Für viele Schülerinnen und Schüler bedeutete diese „Mini-Messe“ eine wertvolle Orientierungshilfe für die Berufswahl. 

Das Projekt "Das grüne AEG" ist in diesem Jahr Preisträger bei zwei Umweltpreisen. Am Sonntag, dem 9. September, erhielt das Projekt, vertreten durch Hagen Langosch, Marvin Sonntag und K. Hänel,  im Rahmen der Abschlussveranstaltung der Hamelner Umwelttage einen Scheck über 200 Euro für die geleistete Arbeit.

Jetzt ist es Gewissheit: Das AEG hat mit dem Projekt "Das grüne AEG: Einsteins Streuobstwiese und Schulgarten- Lebensräume für Vögel, Bienen, Igel und Co" die Jury überzeugt und den 1. Platz beim Dr. Strahl NABU-Jugendnaturschutzpreis auf Landesebene erzielt. 

Am Donnerstag, dem 6. September, sorgten Schülerinnen und  Schüler der Garten-AG von Frau Schwarz  für Gemüsenachschub, denn sie säten unter Anleitung von Jan Jansen von der GemüseAckerdemie Stoppelrüben, Feldalat, Radieschen, Chinakohl, Kresse und Spinat auf die bereits abgeernteten Beete. Ebenfalls wurde fleißig Saatgut aus unseren Buschbohnen gewonnen sowie  Lauch, Zucchini und Tomaten geerntet.

Zum Seitenanfang